KONZEPT

Lösungsorientiertes hypno-systemisches Therapiekonzept, bei Bedarf mit Einbezug des relevanten sozialen Umfeldes. Regelmässige fallbezogene Supervision bei Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH

INDIKATIONEN ERWACHSENE

  • Handtherapie nach Verletzungen oder Operationen
  • chronische Schmerzsyndrome (CRPS u.a.) und Sensibilitätsstörungen
  • Narbenbehandlung bei Bewegungseinschränkungen und Schmerzen
  • periphere Neuropathien
  • Aufmerksamkeits - Defizit - Störung: Alltagsorganisation und berufliches Management (Coaching) bei Erledigungsblockierung
  • fein- und grafomotorische Koordinationsstörungen, Tremor
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Status nach CVI: Hemiparese, Neglect, Unawareness, Störung der Exekutivfunktionen
  • neurologische Erkrankungen wie MS, ALS, Morbus Parkinson
  • erworbene Hirnschädigungen wie SHT, Tumor
    • Hausbesuche zur Abklärung der Wohnsituation (Hilfsmittel im Haushalt und Alltag)
    • Abklärung der Arbeitsplatzsituation (ergonomische Anpassungen), berufliche Reintegration
    • Hilfsmittel: Beratung und Anpassung

INDIKATIONEN KINDER AB SÄUGLINGSALTER UND JUGENDLICHE

  • Sensomotorische und psychosoziale Entwicklungsverzögerungen / -störungen
  • angeborene frühkindliche Hirnschädigungen, wie CP / Hemiparese, Mehrfachbehinderung, mentale Behinderung
  • Plexusparese
  • erworbene Hirnschädigungen, wie SHT, Tumor
  • fein- und grafomotorische Koordinationsstörungen / Tremor / Händigkeitsabklärung
  • Aufmerksamkeits - Defizit - Störung mit / ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS)
  • Dyspraxien: Handlungsplanung und Implementierung
  • Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen: visuell, auditiv, taktil, propriozeptiv, vestibulär
  • Verhaltensstörungen aufgrund basaler Defizite
  • Autismus-Spektrum-Störung, z.B. Asperger-Syndrom
    • grundsätzlich Einbezug der Eltern / Erziehungsbeauftragten in das Therapiesetting (Eltern-Coaching)

LEISTUNGSTRÄGER

Grundversicherung der Krankenkassen / IV, SUVA, MV

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.